Kurz notiert

Termine

Ab 26.04.17 - Kunstausstellung: "Recha Freier - Ausgrenzung, Verfolgung, Flucht"
Datum:   Ab 05.04.2017
Ort:   Aurich, Sparkasse Aurich/Norden, Marktplatz

Die Kunstausstellung "Recha Freier - Ausgrenzung - Verfolgung - Flucht" zeigt Bilder und Kunstobjekte der LAK Gruppen "Malerei“ und "Keramik“.

Im Jahr 2017 jährt sich der 125te Geburtstag Recha Freiers, der jüdischen Schriftstellerin, Lehrerin und Gründerin der Jugend-Alijah aus Norden, die vielen Tausend jüdischen Kindern und Jugendlichen im Naziregime das Leben rettete. Zur Würdigung dieses herausragenden Lebenswerks veranstaltet die Ländliche Akademie Krummhörn in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Norden, Elke Kirsten, ein vielfältiges künstlerisches Projekt. Das erste Element dieses Projektes ist diese Ausstellung.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Sparkasse zugänglich.

Am 24.05.17 ab 17 Uhr wird die Ausstellung dann im Rahmen einer Finissage beendet. Hier werden u. a. die Malle Diven musikalisch einen Beitrag darbringen.

28.05.17 - "Dörfer erzählen Geschichten": Der Chronist
Uhrzeit:   15:00 Uhr
Ort:   Grimersum, bei der Kirche, Eggerik-Beninga-Str.
Erzähler:   Britta Kaufmann
Musikalische Begleitung:   LAK-Flötengruppe "CaLoRys" unter der Leitung von Hilke Uken

Eggerik Beninga, Chronist der Friesen, Häuptling mehrerer Dörfer, Drost von Leerort, Probst von Weener, Berater des Grafenhauses, Richter und Ankläger war ein wichtiger Mann. Seine Witwe steigt aus ihrer Gruft und erzählt aus seinem Leben, von Hexenprozessen und unehelichen Söhnen.

Weitere Informationen zur Reihe "Dörfer erzählen Geschichten" gibt es auf der Seite "Veranstaltungen"...

14./17.06.17 - Lieder zum Lebensweg der Recha Freier
Datum:   14.06.17 und 17.06.17
Uhrzeit   Wird noch bekannt gegeben
Ort:   Kirche Pewsum (14.06.) bzw. "Arche" in Norden-Norddeich, Nordlandstr. 8a (17.06.)
Veranstaltung:   "Von Norden nach Jerusalem - Lieder zum Lebensweg der Recha Freier"

Konzerte der Musikgruppen der LAK unter der Leitung von Gerd Brandt (LAWAY) und Jörg Fröse

Im Rahmen des LAK-Projekts zum Lebenswerk von Recha Freier gestalten die Musikgruppen der LAK eine Konzertreihe, die musikalisch Stationen aus dem Leben Recha Freiers begleitet.

Norden und der Antisemitismus in Ostfriesland, Kindertage in Niederschlesien und dazu das jiddische Lied "Kinderjohren", Breslau, die schlesische Metropole und München sind Stationen auf ihrem Lebensweg.

Dann Berlin, die Machtergreifung der Nazis und die Pogromnacht vom 9. November 1938, später die Flucht nach Israel mit dem Weg über die Balkan-Route nach Griechenland und über die Türkei nach Palästina.

Jiddische Lieder und Tanzmelodien, Lieder gegen Faschismus und für Freiheit und Demokratie, musikalische Improvisationen und Rezitationstexte, daraus setzt sich der Konzertabend zusammen. Von den unterschiedlichsten musikalischen Gruppen der LAK aufgeführt, unter der Leitung von Gerd Brandt und Jörg Fröse von der Gruppe LAWAY, die selber auch ein paar Song beisteuern werden, wie das Lied "Weil wir Hoffnung haben", das auf der Melodie der haTikwa, der heutigen Hymne des Staates Israel basiert.

Folgende LAK-Gruppen wirken mit:
Flötengruppe "CaLoRys"
Folkloregruppe "UFOs"
Bläsergruppe "LAKmus"
Tonstabgruppe Groothusen
Malle Diven

 

Nochmal im November 2017 - "Der Funke Hoffnung..." - Das Theaterstück

Die Ländliche Akademie Krummhörn/Hinte präsentiert im Jahr 2017 bezugnehmend auf die Initiative "frauenORTE" des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V. ein Theaterstück, das die Verdienste einer bedeutenden Frau aus Ostfriesland in den Mittelpunkt rückt.

Am 29. Oktober 2017 jährt sich der 125. Geburtstag Recha Freiers. Die in der Stadt Norden geborene jüdische Lehrerin und Autorin trug durch ihre Arbeit entscheidend dazu bei, Tausende jüdische Kinder und Jugendliche vor dem Holocaust zu retten. Sie gründete die Jugend-Alija, welche die Einwanderung der Kinder und Jugendlichen nach Palästina organisierte.

Diese herausragende Lebensleistung Recha Freiers zu würdigen, war Anlass für die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Norden Elke Kirsten und die LAK ein vielfältiges künstlerisches Projekt zu initiieren.

Christine Schmidt-de Vries beschreibt in dem Stück "Der Funke Hoffnung…" warum und wie Recha Freier ihre Idee der Ansiedlung von jüdischen Kindern und Jugendlichen in Palästina gegen zahlreiche Widerstände dennoch Realität werden ließ, wie sie selbst dadurch in Gefahr geriet und zuletzt unter dramatischen Bedingungen aus Deutschland fliehen musste.

Umfangreiche Recherchen lieferten die Basis zum Schreiben des Stücks und um die historische Genauigkeit zu gewährleisten, ließ sich Christine Schmidt-de Vries von Roswitha Homann aus Norden und Mayaan Landau geb. Freier aus Jerusalem beraten.

Das Theater spannt gleichzeitig den Bogen in die Gegenwart und stellt sich der Auseinandersetzung mit rechtsradikalen Entwicklungen und der Situation von geflohenen Menschen heute.

Die aktuelle Serie von Vorstellungen wurden am 29.04. mit der Aufführung im Neuen Theater in Emden abgeschlossen.

Im November 2017 sind derzeit zwei weitere Vorstellungen geplant:

Dienstag, 07. Novemer 2017, 20.00 Uhr - Zollhaus Leer
Samstag, 25. November 2017, 20:00 Uhr - Oberschule Norden

Informationen zu den Vorverkaufsstellen werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Pläne

2018 - "Bauernopfer - Sülvst Gott hett dat so wullt..."

Das Bauernopfer ist ein Schachzug, um den König im Spiel vor dem Schachmatt zu retten… In dem Bauernopfer des neuen Projekts der Ländlichen Akademie Krummhörn-Hinte geht es jedoch nicht um die Rettung des Königs, sondern um die Wahrung einer gesellschaftlichen Ordnung in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg. Diese Zeit war geprägt von starken Hierarchien und großen gesellschaftlichen Unterschieden. Reiche und Arme lebten in vollkommen verschiedenen Welten und waren dennoch in wechselseitigen Abhängigkeiten voneinander gefangen. So auch die Bauern und Landarbeiter in Ostfriesland. In dem Projekt der LAK geht es nun darum, diese Zeit noch einmal zu betrachten. Wie haben die Menschen miteinander gelebt? Wie waren ihre wirtschaftlichen Verhältnisse? Welche Probleme quälten sie? Welche Folgen hatten die großen Unterschiede in den Lebenswelten? Wie handelte man als mächtiger, wie als ärmlicher Mensch? Welche Rolle spielte dabei der Glaube der Menschen? All diese Fragestellungen sind Themen des Projekts, die in einem Theaterstück in Form eines Krimi-Dramas erarbeitet werden. Dabei geht es nicht darum, eine reale und tatsächlich erlebte Geschichte eines Bauern oder eines Landarbeiters zu erzählen… Auch den Mord im Theaterstück hat es so nicht gegeben… Aber die Personen des Stücks erleben und erzählen viele reale Situationen aus der Zeitepoche. Für die historischen Zusammenhänge, Daten und Fakten zu den Landarbeitern arbeitet die Autorin Christine Schmidt-de Vries in diesem Stück mit dem Landarbeitermuseum in Suurhusen zusammen. Beraten lässt sie sich auch von Bauern aus der Krummhörn.

Gespielt wird das Theaterstück in Gulfhöfen in der Gemeinde Krummhörn und in der Gemeinde Hinte. Premiere ist am 26. Mai 2018. Die Proben für das Stück beginnen im Januar 2018, aber bereits zum Ende des Jahres 2017 finden erste Treffen der Mitwirkenden statt. Wer Interesse hat, bei dem Theaterstück dabei zu sein, kann sich schon jetzt bei der LAK oder bei Christine Schmidt-de Vries melden. Tel.: 04941 165460 oder eMail info@lak.de  

Eine kleine Vorschau wird es voraussichtlich am 23. SeptemBer 2017 im Landarbeitermuseum in Suurhuen geben, wenn Minna ein paar erste Details aus der Geschichte erzählen wird. Seien Sie gespannt...

Informationen

Mitteilungsheft 2017

Hier können Sie das neue Mitteilungsheft 2017 runterladen (PDF-Format)...

CD der "Malle Diven"

"Nu sleit 't darteihn ...... "

Die CD der Malle Diven kostet 13 Euro und enthält 13 Titel.

Erhältlich ist die CD im Büro der LAK in Pewsum (Schatthausstr. 31 - Hermine Edenhuizen-Haus) - während der Bürozeiten oder unter der Telefonnummer 04941 165460.

Weitere Verkaufsstellen

  • Musikhaus Wurps, Hauptstr. 41, Rechtsupweg
  • Musikhaus Wurps, Holzsägerstr., Emden
  • Mühle Schoof, Mühlenstr. 2, Greetsiel,
  • Ostfriesische Volksbank "Plattform", Stadtgarten, Emden

Wir im Radio...

Das LAK-Magazin

Im LAK-Magazin erfahren Sie alle vier Wochen auf Radio Ostfriesland, was es bei der LAK Neues gibt.

Die Musikauswahl ist immer wieder eine Überraschung, da es keine Konventionen gibt - genau wie bei der LAK. Wir spielen (machen), was wir wollen...

Kontakt: lakmagazin@lak.de

Sendetermine 2017:

28.01.17
25.02.17
25.03.17
22.04.17
20.05.17
17.06.17
15.07.17
12.08.17
09.09.17
07.10.17
04.11.17
02.12.17

Wir bei Facebook...

Der Verein

Der Frauen-Chor

Das Projekt über Recha Freier

Das Projekt über Wilhelmine Siefkes

Das Projekt zum Jubiläum "50 Jahre VW in Emden"