Alle bereits gekauf­ten Kar­ten kön­nen für jede Ver­an­stal­tung genutzt werden.

Update (22.06.22):
Kar­ten für die Vor­stel­lun­gen in Lop­per­sum und Groot­hu­sen sind nicht mehr online erhält­lich, son­dern nur noch vor Ort bei der Veranstaltung.

Der Coro­na Aus­bruch im Ensem­ble des aktu­el­len Musik­thea­ter­stücks der LAK hat alle Pla­nun­gen des Jah­res bin­nen Stun­den zunich­te gemacht. Von der Krank­heit waren sowohl gro­ße Rol­len bei den Theaterschauspieler*innen, als auch lei­der die Regie und musi­ka­li­sche Lei­tung des Cho­res betrof­fen, so dass es kei­ne Mög­lich­keit der Impro­vi­sa­ti­on mehr gab. Zwei Ter­mi­ne, dar­un­ter die Pre­mie­re, muss­ten kom­plett abge­sagt wer­den. Ein sol­ches Sze­na­rio hat zu die­sem Zeit­punkt nie­mand mehr erwar­tet, aber die Infek­ti­ons­zah­len spre­chen eine deut­li­che Spra­che. Inzwi­schen befin­den sich die Erkrank­ten auf dem Weg der Bes­se­rung und die Orga­ni­sa­ti­on nimmt wie­der Fahrt auf. Bedau­er­li­cher­wei­se ist es sowohl per­so­nell, als auch räum­lich nicht mehr mög­lich, zwei Ersatz­ter­mi­ne zu rea­li­sie­ren, so dass die Ver­an­stal­tun­gen auf drei Spiel­ter­mi­ne zusam­men­ge­fasst wer­den. Der Spiel­ort Enger­ha­fe kann des­halb nicht mehr umge­setzt wer­den. Prä­sen­tiert wird die Pre­mie­re des Musik­thea­ter­stücks „…der Chor und das Gött­li­che“ am Sams­tag den 25.06.2022 um 19.30 Uhr in der Kir­che in Lop­per­sum, Die­se eher unbe­kann­te Kir­che ist sehr sehens­wert, denn sie hat einen ganz eige­nen Charme und über­zeug­te uns durch die schlich­te Schön­heit des Rau­mes. Die zwei­te Ver­an­stal­tung ist am Sonn­tag den 26.06.2022 um 16 Uhr in der Kir­che in Groot­hu­sen. Die drit­te Ver­an­stal­tung fin­det am Frei­tag den 01.07.2022 um 19.30 Uhr open air am Stein­haus in Greet­siel statt. Um den Men­schen, die bereits Kar­ten für die ers­ten nun aus­fal­len­den oder geän­der­ten Ver­an­stal­tun­gen erwor­ben hat­ten, gerecht wer­den zu kön­nen, sind die­se Ein­tritts­kar­ten für alle jetzt rea­li­sier­ten Ver­an­stal­tun­gen nutz­bar. Wir bedau­ern die Umstän­de und freu­en uns umso mehr auf vie­le Besucher*innen unse­res Musik­thea­ter­stücks über das Mensch­sein aus mensch­li­cher und gött­li­cher Sicht.