Als gemeinnütziger Verein verfolgt die Ländliche Akademie Krummhörn-Hinte seit 1982 engagiert das Ziel, in unserer Region die Kulturlandschaft Ostfrieslands mitzugestalten und zu bereichern. Mit einem Angebot aus zahlreichen Bereichen künstlerischer und kreativ-handwerklicher Ausdrucksformen und der Präsentation von spannenden Veranstaltungen.

In der LAK gibt’s was für fast alle Sinne.

In der LAK wird nicht nur lebendiges Brauchtum gepflegt, sondern auch Kurse für moderne Instrumente und mitreißende Musikgruppen angeboten, Kunsthandwerkliches geschaffen und Theaterstücke, die sich sehen lassen können. Und vieles mehr!

Ob für Anfänger oder Fortgeschrittene, Klein oder Groß, im Einzel- oder Gruppenunterricht – unsere GruppenleiterInnen führen unsere Mitglieder mit Leidenschaft zum Erfolg.

Unser Ganzes ist mehr als die Summe seiner Teile.

Neben der Förderung und Erweiterung der Fähigkeiten des Einzelnen, liegt uns hierbei die Begegnung der Menschen und der Spaß an gemeinsamen Aktionen besonders am Herzen.

Kultur in unserem Landkreis Aurich wird von diesen Menschen geschaffen, und gerne möchten wir weiter unseren Beitrag dazu leisten, in alter Treue und mit immer neuen Ideen. Denn das verstehen wir unter Kultur vom Deich.

Seit 1982 ist die Ländliche Akademie Krummhörn im Landkreis Aurich und dort in der Gemeinde Krummhörn als gemeinnütziger Kulturverein aktiv. Die Gemeinde hat 13.000 Einwohner/-innen in 19 Dörfern. Eine dreistellige Zahl von Menschen wird in Gruppen, Kindergärten und Schulen betreut. Davon sind viele Kinder und Jugendliche. Die Kulturarbeit der LAK leisten festangestellte Mitarbeiter/-innen in Halbtagsstellen, Mitarbeiter auf 450,00 € Basis, Honorarkräfte und viele dauerhaft freiwillig Aktive.

Das Angebot der LAK beinhaltet diverse Musikgruppen aus den Sparten: Gitarre, Flöte, Handglocken, Chimes, Xylophon, Schlagzeug, Bläser, Chor und Instrumente der musikalischen Früherziehung. Das Konzept sieht vor, allen Menschen Musik zugänglich zu machen und arbeitet deshalb mit besonderen pädagogischen Formen, die dies ermöglichen. Daneben gibt es einen großen Bereich der bildenden Künste und kreatives Handwerk, wie Töpfern, Zeichnen, Malen und ähnliches. Auch Theatergruppen sind in der LAK aktiv. Jährlich erarbeiten die Mitglieder der LAK ein oder zwei Großprojekte wie z.B. Musicals, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Filme o.ä., bei der dann Gruppen der LAK und auch Außenstehende in die Aktivitäten eingebunden werden. Bis zu 150 Menschen sind in den Projekten der LAK aktiv beteiligt.

Damit die LAK viele Menschen erreicht, ist sie dezentral aktiv. Es gibt kein zentrales LAK-Gebäude in der Gemeinde Krummhörn für die Gruppenarbeit. In vielen Dörfern der Krummhörn gibt es Angebote der LAK. Dazu gehen die Gruppen in Gemeindehäuser, Schulen, Dorfgemeinschaftshäuser und Kirchen. Im Sommer finden auch Aktivitäten im Freien statt. Über Kooperationen ist das Angebot der LAK auch in Kindergärten und Schulen der Gemeinde zu finden.

Die LAK hat einen jährlichen Gesamthaushalt von rund 200.000,00 €. Die Finanzierung erfolgt über eine strukturelle Förderung durch die Gemeinde Krummhörn, durch Mitgliedsbeiträge, durch Gagen und Spenden sowie Fördermittel für durchgeführte Projekte.

Seit Oktober 2015 hat die LAK zusätzlich einen Vertrag mit der an die Krummhörn angrenzenden Gemeinde Hinte. Hintergrund ist der Zusammenschluss beider IGS-Schulen Krummhörn und Hinte. Im Zuge dieser schulischen Zusammenlegung beider Nachbargemeinden entstand die Idee, das LAK-Modell der kulturellen Bildung aus der Gemeinde Krummhörn auch auf Hinte zu übertragen. Die Gemeinde Hinte hat rund 7.000 Einwohner/-innen in 8 Dörfern.

Seit Mai 2016 übernimmt die LAK für die Gemeinde Hinte die Koordination von Veranstaltungen und Organisation der Nutzungsbelegung des erstmalig eingerichteten kulturellen Zentrums „Simonsches Haus“. Dafür erhält die LAK entsprechende Büroräume innerhalb des Zentrums und die jährliche Förderung einer halben Stelle. Dadurch konnte ab Oktober 2015 eine weitere Mitarbeiterin halbtags neu eingestellt werden.

 

Rede der Geschäftführerin der LAK, Christine Schmidt, anlässlich der Kulturkonferenz in Norden am 29.05.2019 – „Best Practice LAK“.

Team

Der Vorstand

1. Vorsitzender

Hero Boomgaarden  hg.boomgaarden@lak.de

2. Vorsitzende

Henning Paulsen-Jacobs  h.paulsen-jacobs@lak.de
Der 2. Vorsitzende wurde am 08.10.2022 neu gewählt.

Kassenwartin

Ursula Kaufmann   u.kaufmann@lak.de

Schriftführerin

Renate Kramer   r.kramer@lak.de
Der aktuelle Vorstand wurde mit Ausnahme des 2. Vorsitzenden im September 2021 gewählt.

Der Beirat

  • Antje Groenewold
  • Britta Kaufmann
  • Albert Meyer
  • Gudrun Moutos

Der aktuelle Beirat wurde im September 2021 gewählt, Antje Groenewold wurde am 08.10.2022 zusätzlich in den Beirat gewählt.

Festangestellte Mitarbeiter*innen

Projektförderung

Für die großen Projekte erhält die LAK dankenswerter Weise Fördergelder verschiedener Organisationen.

Hierzu gehörten in den letzten Jahren z. B.

  • Die ostfriesische Landschaft
  • Städte, Landkreise und Gemeinden in Ostfriesland
  • Touristik-GmbH Krummhörn
  • Heimat- und Kulturvereine in Ostfriesland
  • Banken und Sparkassen in Ostfriesland
  • Landesfrauenrat Niedersachsen e.V.
  • Fonds Soziokultur Niedersachsen
  • Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • Stiftung Niedersachsen
  • Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen e.V.
  • Prahm-Stiftung, Leer
  • Lions-Club Krummhörn
  • EWE-Stiftung, Oldenburg
  • Fa. Fokken & Müller, Emden
  • Hafenhaus, Emden
  • Fa. Gassco, Emden

Was ist SozioK_change?

Heute steht die LAK gut da, die Projekte sind erfolgreich, wir haben viele Förderer, die uns großzügig unterstützen, wir sind Partner der Schulen und Kindergärten und unsere Gruppenangebote werden gerne wahrgenommen. Dennoch gibt es Herausforderungen. Die Kinder und Jugendlichen werden weniger in unserem Umfeld, die Freizeitvorlieben ändern sich, das Ehrenamt wird weniger und anders und das Durchschnittsalter der Vereinsmitglieder bewegt sich nach oben. Für die mittel- und längerfristige Zukunft stellen sich deshalb viele Fragen, die wir nicht ignorieren können und dürfen. Darum ist es sinnvoll, schon heute darüber nachzudenken, wie wir die LAK zukunftssicher machen können. Glücklicherweise sind wir von der Stiftung Niedersachsen ausgewählt worden, die uns mit Fördergeldern unterstützt und uns bei allen wichtigen Fragestellungen und Entwicklungen zur Seite steht. SozioK_change heißt das landesweite Projekt, wo wir eine Einrichtung unter inzwischen 9 Weiteren sind, die ihren Veränderungsprozess gefördert umsetzen dürfen.

Einiges mussten wir dafür schon im Vorfeld herausarbeiten, z. B. wie unser Plan aussieht, wie wir den Veränderungsprozess bearbeiten wollen, welche Ideen wir schon entwickelt haben und ob es schon Schritte gibt, die wir eingeleitet haben. Wir stehen also nicht ganz am Anfang, aber wir stehen dort, wo wir in unserem Plan andere mit in Boot holen möchten, um weiter gehen zu können. Wir möchten klären, welche Erwartungen an die LAK gestellt werden, wie sie von Mitgliedern und Außenstehenden gesehen wird, welche Wünsche die Menschen an die LAK haben und was zukünftig so bleiben oder verändert werden soll.  Deshalb laden wir zu gemeinsamen Treffen ein, um in einen Dialog einzusteigen und erste Schritte zu gehen. Wir werden vorstellen, was wir bereits erarbeitet haben und dann gemeinsam schauen, wie wir im Projekt den Planungsprozess erfolgreich weiter führen können. Wie es z. B. machbar ist, bei Interesse, nach eigenen Wünschen mitzuwirken, wie und wann weitere Treffen möglich sind und zuletzt auch, welche Ziele von uns allen erreicht werden können oder auch sollen. Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt. In diesem Zeitraum werden wir sicher noch nicht alles erreicht haben, aber wir können in der Zeit viel bewegen.

Die LAK gehörte zu den geförderten Einrichtungen im Jahr 2017. Weitere Informationen zum Programm gibt es auf der Webseite der Stiftung Niedersachsen zum Thema.

Ergebnisse aus den Workshops

20.01.18

Inhalt des ersten Workshops war die SWOT-Analyse.

SWOT ist ein englisches Akronym für Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Risiken).

Der zweite Workshop baute auf den ersten auf und behandelte den meistgenannten Punkt der Zukunftschancen – neue Angebote.

03.03.18

Online-Dokumentation

https://www.soziokultur-change.de/institutionen/krummhoern

Die LAK ist Partnerin der regionalen Schulen und Kindergärten.

Vielfältige Angebote der kulturellen Bildung gestalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LAK für Kinder und Jugendliche in diesen Kooperationen.

Plattdeutsch lernen, Kochen, Trommeln, Singen und Jonglieren können die Kinder dadurch in kleinen Gruppen und der (Lern-)Spaß ist garantiert.